Sonntag, 23. August 2015

Blümchen!

Sowohl auf dem Kleid als auch auf der Tapete :-)

Das Kleid hatte ich ursprünglich mal nach einem burda - Schnitt genäht. Es sah aber so scheußlich aus (sackartig, unförmig, riesige Armausschnitte...), dass es schon im Altkleidersack gelandet war.

Weil ich den Stoff aber so schön finde, hat es eine letzte Chance erhalten. Ich hab es enger gemacht, die Schultern extrem abgenäht (so wurde das Kleid zwar kürzer, aber die Armausschnitte erträglicher) und in der Taille ein Gummi eingezogen. Jetzt gefällt es mir!

Oben noch mal der Beweis, dass es auch von der Seite und hinten ok ist. Häufig sehe ich mit solchen Kleidern schwanger aus, wer will das schon (also ohne schwanger zu sein meine ich...)!

Von nahem sieht man noch mal die seltsame Unterteilung auf Brusthöhe, die im burda-Schnitt vorgesehen war. Um es mit Guido zu sagen, "das tut nix fürs Kleid".
Außerdem weniger schön: Augenränder und Gesichtsfarbe. Das Kind schläft immer noch nicht durch, so langsam geht es auf die Substanz :-(

Im Hintergrund seht ihr das versprochene Esszimmer mit Blümchentapete, die ich sehr liebe! Noch ist alles kahl und unpersönlich; das wird aber so langsam! Das nächste Mal wahrscheinlich im Wohnzimmer :-)

Sonntag, 16. August 2015

Lebenszeichen!

Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Blog weiterführen soll. Im "echten" Leben gibt es eigentlich genug zu tun: mit Ehemann, zwei Kindern, Beruf und Haushalt wird es nie langweilig!
Außerdem ist unser neues Haus noch lange nicht fertig. Jeden Tag fallen mir neue Sachen ein, die ich gerne streichen / renovieren / bekleben / abschleifen / anmalen etc. möchte. Wenn ich dann noch Zeit zum Nähen finde, bin ich schon sehr glücklich. Ans Bloggen war in letzter Zeit gar nicht zu denken.

Trotzdem blogge ich immer noch gerne und bin regelmäßig im Netz unterwegs, um bei anderen "still" mitzulesen.  Ich hoffe einfach, dass ich es in Zukunft wieder öfter schaffe, etwas von dem zu zeigen, was in meinem kleinen Kelleratelier entsteht.
Damit es ein bißchen spannender wird, werde ich die Fotos in unterschiedichen Räumen im neuen Haus machen. Ich bin noch auf der Suche nach dem besten Ort zum Fotografieren und ihr könnt ein bißchen mitgucken. Los gehts:

Das Kleid habe ich zuerst nach einem ganz anderen Schnitt genäht. Wunderschön, stand mir aber überhaupt nicht (Notiz an mich: "Bitte keine Experimente!").
Also habe ich den Rock abgeschnitten und das Oberteil neu zugeschnitten - nach meinem Lieblingsschnitt aus einer 2009er burda.
Das Ergebnis gefällt mir sehr gut. Der Stoff stammt aus der Stoffecke in Wolbeck zu unschlagbaren 4€ pro Meter. Manchmal trage ich das Kleid auch mit schmalem Gürtel, gefällt mir vor allem von hinten gut!

Ich stehe hier in meinem "begehbaren" Kleiderschrank. Wir schlafen unterm Dach und aufgrund der Schrägen hat ein richtiger Kleiderschrank keinen Platz. Also habe ich meine Blusen, Strickjacken und Kleider auf zwei offene Kleiderstangen gehängt und den Rest in einer Malm - Kommode verstaut. Das finde ich super praktisch! Jetzt sehe ich auf einen Blick, was ich eigentlich alles besitze und kann mich viel schneller entscheiden, was ich anziehen soll.
Das nächste Mal seht ihr unser Esszimmer!

Mittwoch, 22. April 2015

Neue alte Jacke!

Heute trage ich eine wirklich alte Jacke aus grauem Velourleder. Sie war eins der ersten Kleidungsstücke, die ich mir genäht habe und trotz stümperhafter Ausführung finde ich sie immer noch schön!
Der Schnitt ist aus einer alten burda easy fashion und eigentlich ohne Futter gedacht. Ich habe schon damals ein Futter reingepfuscht eingenäht, war aber mit der Farbe unglücklich - das grüne Muster passte zu nix anderem!
Also habe ich alles aufgetrennt und ein neues Futter eingenäht. Jetzt weiß ich; alter Pfusch macht doppelte Arbeit :-( Zudem hatte ich nur einen Futterrest (für 1Euro vom Flohmarkt) und musste zum Schluss stückeln.
 Aber: Es sieht super aus *freu* Jetzt lässt sich die Jacke viel besser kombinieren und wird oft getragen!

 Von hinten sieht man, dass die Schultern einen Tick zu breit sind. Ich hab immer gerne auf Nummer sicher genäht "enger machen geht immer" - das mache ich heute nicht mehr.

 Die Arbeit hat sich gelohnt! Außerdem weiß ich jetzt, wie übel der Frisör mir die Haare verschnitten hat *oje* Die übrigen Mädels haben sich auch schick gemacht, und zwar hier!


Mittwoch, 15. April 2015

Aus der Versenkung...

... melde ich mich mit einer neuen Schluppenbluse zurück. Das Schnittmuster ist aus burda 8/09 und war sehr einfach zu nähen:
Den dünnen Baumwollstoff gabe es für 4€ pro Meter beim "Lumpen-Willy" in MS - Wolbeck (dort werde ich nur für euch bald mal wieder hinfahren und meterweise Stoff kaufen ein paar Fotos machen).
Mit meiner Overlock war das Nähen ein Kinderspiel und ich habe mich das erste Mal sogar an einen Rollsaum gewagt - toll!
Die Schluppe habe ich allerdings deutlich verkleinert. Zum einen gefiel mir die Größe besser, zum anderen hatte ich einfach zuwenig Stoff.

Im Hintergrund seht ihr unser neues Haus im unaufgeräumten und noch nicht ganz renovierten Zustand. Unglaublich, wieviel Dreck Handwerker machen können *seufz*
Wir haben uns inzwischen ganz gut eingelebt, vor allem an sonnigen Tagen freue ich mich sehr über unseren kleinen Garten und mein großes Nähzimmer. Leider war ich in letzter Zeit häufig krank, musste abrupt abstillen und habe noch nicht alle Baustellen im Haus beseitigt.

Ich hoffe sehr, dass ich in nächster Zeit wieder häufiger zum Nähen und Bloggen kommen werde. Das hat mir in den letzten Wochen sehr gefehlt!
Wie die anderen Mädels sich im Frühlingserwachen kleiden, könnt ihr hier bewundern!

Mittwoch, 14. Januar 2015

Die ungeschönte Wahrheit!

Seit langem melde ich mich zurück aus der Versenkung. Hier geht es drunter und drüber: Wir haben uns vor einigen Wochen ein Haus gekauft... und ich habe die ganze Arbeit ziemlich unterschätzt.Währenddessen mutiert in unserer Wohnung das Chaos und wartet darauf, in Kisten verpackt zu werden.

Heute zum MeMadeMittwoch zeige ich euch ein Kleidungsstück, dass ich mir schon im Sommer genäht habe und seitdem ständig trage:
In meiner Schlafanzughose telefoniere ich stundenlang mit Handwerkern, bespaße die Kinder oder mache auch mal dem Postboten auf. Der Schnitt ist aus burda 12/07 und sehr einfach zu nähen.


Den Stoff habe ich für einige Euro beim Schrader gefunden; fein gewebte Baumwolle mit kleinem Blümchenmuster.
Die übrigen Mädels sehen beim heutigen MeMadeMittwoch zum Glück nicht so schlampig lässig aus. Guckt mal hier!

Freitag, 28. November 2014

Herbsttunika!

Ich habe mir ein Kleidungsstück genäht, dass ich so noch nie besessen habe: eine Tunika! Und obwohl ich sie bis jetzt kaum getragen habe (mit Tunika stillt es sich nur so semi - gut), liebe ich sie schon sehr!

Das Schnittmuster ist aus einer älteren "Meine Nähmode". Die Hefte kommen leider etwas bieder daher, so dass ich mich bis jetzt noch nicht motivieren konnte, daraus zu nähen.
Ich wurde allerdings positiv überrascht! Zunächst musste ich mich umgewöhnen, weil die Nahtzugabe im Schnittmuster schon enthalten ist. Dafür sind die Anleitungen bebildert und viel leichter nachzuvollziehen als in der ollen burda. Und das Beste kam zum Schluss: die Tunika sitzt super - keine Änderungen nötig; einfach toll!

Hier trage ich sie mit Gürtel und Jäckchen drüber. Vorne habe ich ein Falten gelegte Taschen aufgesetzt, für kleine Rotznasen oder Schlüssel.

Hier einmal ohne Gürtel. Lediglich die kleinen Flügelärmel irritieren mich noch ein bißchen. Sie sitzen halt so, wie Flügelärmel sitzen sollen - ich überlege aber noch, ob mir so was steht?!

 Et voilá! auch von hinten: super Sitz :-)

Den Stoff - braue Baumwolle mit kleinen Blättern - habe ich in Holland auf dem Flohmarkt gekauft.
Das Schnittmuster passte gerade noch so auf das Reststück, aus dem schon Teile herausgeschnitten wurden, das ich aber für 1 Euro mitnehmen konnte!


Zum Schluss hat sich die kleinste Rotznase noch mit aus Bild gemogelt :-)

Mittwoch, 5. November 2014

Me Made Mittwoch

Dodo zeigt euch beim Me Made Mittwoch heute ein herbstliches Outfit.
Da kann ich leider noch nicht mithalten; mein neues Streifenshirt ist eher ein Sommerteil. Da mir aber tendenziell immer zu warm ist, passt es auch bei Herbstwetter noch:

Der Schnitt ist aus burda 9/2011 und fiel mir sofort ein, als ich den Stoff beim Lumpen Willy  in der Stoffecke in Wolbeck in der Hand hielt. Eigentlich waren es eher Stoffstücke, dafür aber ein einer ganz weichen, kühlen Qualität (irgendwas mit Viskose??).


Hier sieht man schön, dass die Ärmel nicht gesondert zugeschnitten und eingesetzt werden, sondern dass das gesamte Vorderteil aus einem Stück besteht.
An den Ärmeln ist mir der Streifenverlauf nicht immer gelungen. Außerdem muss ich beim nächsten Mal die Ärmel deutlich verlängern. Fällt auf den Fotos aber mehr auf als "in echt".

Wie die anderen Mädels im herbstlichen Outfit aussehen, seht ihr hier!